Ein Aufruf an die Gerechtigkeit in unserem Herzen.

10568882_10203835877189855_1185815208364618701_nEs ist nun über ein Jahr her, dass ich die Schattenseite der Geisteswelt erleben ‘durfte’. Die Seite, die nicht auf Heilung ausgerichtet ist. Die Seite auf der der ‘Heiler’ immer noch aus der Horizontalen seine Energie zu schöpfen scheint und nicht aus eigener Quelle. Bei manchen passiert es bewusst und bei anderen unbewusst.

Die Thematiken der ‘1000 Worte’ können einen ganz schön durcheinander bringen, wenn man versucht es mit dem Verstand zu erfassen. Da kommen Konzepte wie Karma, Besessenheit, Schwarze Magie und Seelenlektionen in den Kopf und ins Gespräch. Freunde werden angezweifelt, jeder kreiert seine eigene Wahrheit. Jeder glaubt, was er glauben möchte und wie es ihm/ihr am besten ins Leben passt.

Spiritualität kann so befreiend sein, uns die Welten eröffnen und uns zu neuen Horizonten führen. Dinge die im ‘beyond’ liegen, also vor und nach der Geburt sowie jenseits der 3-Dimensionalität erschließen sich uns auf einmal und wir ‘erwachen’. Nun können wir uns alles, jenseits des Mensch-Seins, erklären. Wunderbar.

Und dann kommt auf unserer Heilreise, in der wir alte Traumata von uns und unseren Ahnen erlösen möchten auf einmal Missbrauch ins Spiel. Man hört Berichte über Lehrer und Schamanen, die während der Retreats Frauen sexuell nötigen und unser Konzept von ‘Heiler = heilig’ wird komplett zerstört. Bzw. passiert so etwas ja nur in der Ferne und nicht direkt UNS SELBST oder UNSEREN Freunden. Und wenn es doch unmittelbar unter uns geschieht, scheint es so schwer zu sein, es zu sehen und zu akzeptieren, dass es dann einfach nicht wahr sein kann.

Erlauben wir uns in der Situation von Missbrauch die Bezeichnungen ‘Täter’ und ‘Opfer’ zu verwenden. Das Opfer hat sich spirituell gesehen also ausgesucht den Missbrauch zu erfahren, weil es das Thema Missbrauch in sich trägt. Es soll hier seine Lektion lernen. Zusätzlich gab es sicherlich auch noch eine karmische Verbindung, die hier zu Tage kam. Ok.
Täter: Was ist seine Lektion? Oder ist seine Aufgabe lediglich ‘den Bösen’ zu spielen und damit ist alles entschuldigt und auch gerechtfertigt? Nichts braucht sich ändern und wir sehen zu, wie gut er seine Rolle weiter spielt?

Sind wir nicht mittlerweile an dem Punkt angelangt unsere Spiritualität zurück zu unserem Herzen zu bringen und in Nächstenliebe und mit Fürsorge zu handeln? Geht es jemandem schlecht in unserem Umfeld, ist dann nicht Freundlichkeit und Güte gefragt? Sind wir nicht soweit gekommen, um unterscheiden zu können, was wir leben wollen und wie? Sollten wir nicht beginnen, aus den Strukturen der Vergangenheit auszubrechen, sodass Ungerechtigkeiten aufgedeckt und klargestellt werden können? Sollten wir denen nicht zeigen, die Gewalt und Unmut kreieren, dass sie sich Fehlverhalten?
Wenn ein Kind ein anderes schlägt, erklären wir ihm, dass es nicht richtig ist und wie es sich besser in einer Situation der Wut und des Ärgers verhalten kann. Wir sagen nicht dem geschlagenen Kind, dass es sich diese Situation selbst ausgesucht hat. Wir trösten es. Wir sind für beide Kinder da, ohne Urteil und doch zeigen wir, was richtig ist und was falsch in dieser dualen Welt, in der wir uns bewegen.
Haben wir also in unserem Freundeskreis oder entfernten Freundeskreis ein Missbrauchsthema. Wie verhalten wir uns?

tumblr_lvnyie6jP51qfjebmo1_500In Indien wird die vergewaltigte Frau angeklagt und für die Vergewaltigung schuldig gesprochen. In unserem kollektiven Bewusstsein steckt noch so viel Ungerechtigkeit und ich möchte uns alle ermuntern und bitten, unser Verhalten genau zu überprüfen und in der Welt, in der wir uns gerade auf diesem Planeten befinden, zu Frieden und Gerechtigkeit beizutragen. Erinnern wir uns an unsere Herzensgüte und erlauben wir uns Recht von Unrecht zu unterscheiden und demnach zu handeln. Unterstützen wir das Gute in Gedanken und auch in Taten. Erlauben wir Integrität durch uns zu wirken und auch Zeichen zu setzen. Wo stecken wir unsere Energie hinein, auch durch Anwesenheit und Geld? Wer befindet sich in unserem unmittelbaren Feld. Welche Energien tragen die Menschen um uns herum. Finden wir Worte und Taten der Liebe oder der Gehässigkeit wenn wir uns umschauen?
Achten wir auf die Menschen um uns herum und seien wir bewusst mit unserer eigenen Schöpfung durch Gedanken.
Ich beziehe diese Worte nicht nur auf den sexuellen Missbrauch von Frauen sondern auf Machtmissbrauch im Allgemeinen. Wir sind alle mächtige Wesen. Jeder von uns kreiert und gemeinsam sind wir in einer Co-Kreation. Was ist unser Beitrag?

Namaste und ganz viel Liebe,
Lena

10636316_896451897050316_4337595823787271159_n

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: